Ausstellungen 2019

Hier finden Sie Informationen zu Ausstellungen, die bereits beendet sind.

Ausstellung: Wang Xue (Xi`an)

Wang Xu schloss 1994 an der Xi 'an Akademie der Bildenden Künste sein Studium ab, begann im selben Jahr an der Xi' an Universität zu unterrichten und machte danach seinen Abschluss am Xi 'an Institute of Arts and Sciences. Dort war er lange als Direktor der Lehr- und Forschungsabteilung der Akademie der Künste tätig und fungiert nun als Direktor der Abteilung für Grundlagentheorie. Im Jahr 2004 wurde Wang Xu nach Japan an die Kyoto University of Sculpture and Plastic Arts geschickt um sein Studium fortzusetzen. Nach seiner Rückkehr nach China begann er über Papierkunst und Ölkreide zu forschen. Seit 2015 wurden mehrere Einzelausstellungen seiner Arbeiten auf Papier gezeigt, darunter in der Hancheng Lake Dafeng Gallery in Xi 'an und in der Yinguang Gallery in Chengdu. Seine Werke werden von vielen Kunstgalerien und Privatpersonen im In- und Ausland gesammelt. Es Spricht: Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek, ehemaliger Direktor des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin Es spielen: Xiaobin Wei; Xiaona Wei; David Wei ( chinesische Geige)

Ausstellung: Tutou(Tieling) & Gerd Leins (Hamburg)

Tutou (1963) "Sturer Kahlkopf“ (Tutou jueren) heißt mit bürgerlichem Namen Li Xiaoxiang. Weitere Pseudonyme sind „Der kleine Gelbe“ (Xiaohuang) und „Der alte Sture“ (laojue). Er wurde 1963 in der Stadt Tieling, Provinz Liaoning, geboren und absolvierte 1987 sein Studium Design an der Lu Xun-Kunstakademie. Danach Arbeit beim Fernsehen Liaoning, nacheinander als Set Designer, Regisseur und Autor. 1992 gründete er seine eigene Werbeagentur und machte zahlreiche Fernsehwerbefilme. Ab 2003 schreibt er Romane und Filmscripts, zudem macht er Glaskunstwerke. Seit 2006 ist er als Maler tätig und entwickelt seinen eigensinnigen, besonderen Stil.

Gerd Leins (1960) Künstler, Poet, Unternehmer, Ex-Politiker, Säufer, Rennfahrer. Passt in keine Schublade. Auf suche nach sich selbst schreckt er vor keiner Erfahrung zurück. Der endgültige Verlust des „eigenen Selbst“ ist zentrales Thema seiner Arbeiten. Er sieht das Menschsein als Spanne zwischen dem Nichts – in der Zeit - das eigene Bewusstsein ist: Diese Zeit ist eine einsame Zeit – nur durch die Liebe zu anderen erhalten wir Selbst – Existenz. In seinem aktuellen Werk überspachtelt er Todesanzeigen, bis fast nichts mehr von den ursprünglich Informationen erkennbar ist. Leins transformiert so die Botschaften und Erinnerungen der Hinterbliebenen auf die Abstufungen der Farbzustände Schwarz und Weiß.


Ausstellung: Zhang Weige (Henan) 

Der Künstler ZHANG Weige wurde 1970 in Zhengzhou, Hauptstadt der Provinz Henan, geboren. Er bekam Kunstunterricht in Zhengzhou und Peking, und ist jetzt Professor an der Kunstakademie der Zhengzhou-Universität in seiner Heimatstadt. Er ist Maler in der traditionellen Guohua-Technik und auch Keramiker (Yixing-Steinzeug und Porzellan). Als Maler arbeitet er im lockeren, impressionistisch anmutenden Xieyi-Stil ("die Idee zum Ausdruck bringen") in Tusche und Wasserfarbe; seine bevorzugten Themen sind Blumen und Vögel. Er ist Mitglied des Nationalen Künstlervereins Chinas und der Malakademie von Zhejiang. Zhang Weige hat viele Kunstpreise gewonnen und in wichtigen Museen in China und auch Australien ausgestellt; seine Werke sind in mehreren Publikationen veröffentlicht. Zhang Weige gilt als einer der wichtigen Blumen-und-Vögel-Maler im heutigen China. Einführung: Dagmar Yu-Dembski, Autorin und geschäftsführende Leiterin des Konfuzius-Instituts in Berlin Kurator: Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek, ehemaliger Direktor des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin


Gruppen Kunstausstellung „Insider und Outsider“

Vernissage: am Donnerstag, 27.Juni.2019, um 18:30 Uhr
Ausstellung: 28.06 - 11.07. 2019.
Es spielt: Gisela Sprau-Korinth (Akkordeon)

Gruppen Kunstausstellung: 30x30 Farbe & Form

Site was designed with Mobirise