bootstrap themes











Die Ausstellungseröffnung am 21. März kann leider nicht stattfinden.


Liebe Freunde und Freundinnen der Lancini Galerie,

Das Risiko war da, dass das Coronavirus uns einen Streich spielen würde.
Wir werden die Werke von Desi Deneva und Axel Bunt zu einem späteren Zeitpunkt zeigen.

Eine schönes Wochenende und bleib Gesund wünsche ich Allen

Wang Lan 

Lancini Kunstgalerie

Wang Lan Berlin






Vernissage: Am Sa. 21. März 2020 um 18:30 Uhr eröffnet

Lancini - Kunstgalerie und Modeboutique die Ausstellung "Kontraste in Harmonie" mit Werken der Künstler

mit Desi Deneva - Malerei(Sofia, Bulgarien)
Axel Bunt und Glänzend - Reliefmalerei (Berlin, Deutschland)
Ihr seid herzlich eingeladen.

Die beiden Künstler werden bei der Vernissage anwesend sein.

zu
Sphärenklängen von Anton Peys - Cello (Berlin, Deutschland)

und Texten von Anne Fritsche - Lyrik (Berlin, Deutschland)

Ort: Lancini Kunstgalerie & Mode Boutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Email: lancini@contact.net
Mobil: 0170 9368812

Desi Deneva (Sofia) wurde an der Staatlichen Akademie der Künste in Sofia, Bulgarien ausgebildet, wo sie ein Master im Fachbereich Wandmalerei machte. Zu ihren Arbeiten gehören Wandfresken und Wand- und Bodenmosaiken in mehreren Städten Bulgariens, sie malt aber auch Bilder in nichtmonumentalen Formaten. Seit den 1990er Jahren hatte sie zahllose Ausstellungen, anfänglich in ihrem Heimatland, aber immer mehr auch im Ausland, in der Türkei, Ungarn, Österreich, der Slowakei, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, den Niederlanden. Sie gewann für ihre Kunst mehrere Preise, z.B. 2010 den Grand Prix für Malerei im nationalen Allianz-Wettbewerb, Sofia.
Axel Bunt (Berlin) aus Pankow, Berlin, arbeitete zu DDR-Zeiten als Flugbegleiter bei Interflug, nach 1989 ein Jahr bei Austrian Airlines. Es gab ihm die Chance New York zu besuchen, wo er zuletzt drei Monate verbrachte. Wie er selber sagt: „Hier veränderte mein Leben sich grundsätzlich und wurde der Grundstein für meine künstlerische Entwicklung gelegt. Zurück in Berlin machte ich mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte anschließend Kunst und Sport auf Lehramt und bin seitdem als Kunst- und Sportlehrer tätig. Die eigene künstlerische Tätigkeit bildet dabei den zentralen Punkt in meinem Leben.“

Lancini Kunstgalerie

Wang Lan Berlin







Veranstaltung 28. Februar kann leider nicht stattfinden.

Liebe Freunde und Freundinnen der Lancini Galerie,

Das Risiko war da, dass das Coronavirus uns einen Streich spielen würde. Wegen der vielen Reise-Einschränkungen und Unsicherheiten können Zhang Chunjin und das Team das mit Regisseur Sun Lijun den Film „Qiu shi (Harvest / Ernte)“ gemacht haben nicht zur Berlinale kommen und auch keine Skizzen und Entwürfe mitbringen. Das ist nicht nur für uns, sondern auch für die Künstler sicher eine große Enttäuschung. Die Veranstaltung mit Gespräch und Filmvorführung diesen Freitag, 28. Februar, muss darum leider abgesagt werden.
Zhang Chunjin sagte, sie würden später im Jahr, wenn die Situation wieder normal ist, nach Berlin kommen und dann an einer Veranstaltung in Galerie Lancini mitarbeiten. Wir werden dazu berichten sobald Gewissheit besteht.


Lancini Kunstgalerie

Wang Lan




Kultursalon:
Berlinale-Event:
Chinesische Tuschemalerei als Animationsfilm

Glückslose: es werden
ein chinesisches Tuschemalerei-Bild von dem Film
                    und
4 Kinokarten verlost.

Während der Berlinale wird der chinesische Film „Qiu shi (Harvest / Ernte)“ (Weltpremiere / Animation / Kurzfilm) des chinesischen Regisseurs Sun Lijun und seinem Team in der Lancini Kunstgalerie und Modeboutique vorgestellt. Der Vizepräsident der Pekinger Filmakademie wird die Entstehung des Films mit seiner besonderen Ästhetik präsentieren. Interview mit anschließender Diskussion.

An diesem Abend werden eine Kurzfassung und für den Film verwendete Skizzen gezeigt und erklärt.

Inhalt des Films: Ein vom renommierten chinesischen Animations-Künstler Sun Lijun in klasssischen Wasserfarben illustrierter Zeichentrickfilm, in dem sich ein kleiner Grashüpfer auf die Jagd nach den begehrtesten Früchten der Saison begibt. Seine dramatische Flucht vor einem großen Fressfeind führt ihn unverhofft direkt zum Objekt der Begierde: dem Granatapfel.

Interview
Vizepräsident Zhang Chunjin in einem Gespräch mit Klaas Ruitenbeek, dem ehemaligen Direktor des Museums für Asiatische Kunst in Berlin
Datum: Freitag, den 28.02.2020 um 18:30 Uhr
Ort: Lancini Kunstgalerie & Mode Boutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Email: lancini@contact.net#
Mobil: 0170 9368812

Eintritt: 6 Euro ( Tee, Kaffee und Knabbergebäck Kostenfrei)



                    柏林电影宣发会


在电影宣发会这天晚上将有:
一张电影画面中的国画作品及四张电影票抽奖活动


时间: 2020.02.28. 周五 , 下午18: 30
地点: Seelingstr. 29 14059 Berlin 籣旗旎画廊及精品屋行
手机: 0170 9368812
邮件: contact@lancini.net ( 请提前报名)

中国水墨动画片再次征战柏林 在柏林第70届电影节新生代入围影片名单揭晓, 中国水墨动画电影短片《秋实》位列其中,成为中国大陆地区唯一一部入围作品。
2020年2月28号晚上6:30 将在柏林籣旗旎画廊召开柏林电影节中国入围电影宣发会。 这晚将请到《秋实》水墨动画电影导演孙立军教授 (北京电影学院副校长,中国动画研究院院长,教授,博士生导师) 和电影副导演张春景 以及他的团队作为主要嘉宾座谈会。
在座谈会期间, 将放映小段影片及展示影片画面的水墨画草稿。
采访: 电影副导演张春景将在座谈会上与于前亚洲艺术博物馆馆长鲁克思 ( Klaas Ruitenbeek) 对跨文化视觉及艺术的对话
电影内容:《秋实》在继承中国水墨动画优良传统的基础之上,从制作技术、动画表演、视听语言、审美表达上均进行了探索与创新。影片在汲取国画大师齐 白石画作神韵的同时,将齐白石“兼工带写”的绘画技法融入三维动画之中,工笔与写意相结合,水墨画的技法与现代科技相融合,以艺术形式上的高度创新,展现了中国动画独特的审美情趣,使水墨动画真正变成了一种具有中国气质的、奇幻的、刚柔并济的艺术表现方式。凭借中国独有的传统水墨绘画技法与动画的趣味表达以及8K高精尖技术的完美融合,《秋实》用全新的视听语言对中国传统艺术进行了诠释
每人6 欧元( 含茶,咖啡及小点心)

Film - Sun Lijun

Lancini Kunstgalerie





Kunstausstellung "Sinnliche Begierde"

Vernissage:13. Februar 2020, 18:30h
Ausstellungsdauer: 13.-26. Februar 2020

Musk Ming zeigt in der Ausstellung einen Über- und Rückblick seiner Arbeiten zur Weiblichkeit aus den Jahren von 2005-2020. Er versteht es, die traditionelle chinesische Malerei mit den modernen, neuen Techniken zu kombinieren. Bei seinen Modellen steht nicht das Verlangen im Vordergrund, sondern die Natürlichkeit ist das tragende Element der Bilder. Er malt selbstbewusste Frauen aus China, die sich nicht mehr verstecken müssen und wollen. Die Zeiten der „Lotus-Füße“ sind Vergangenheit.
Johnny Yue als Gastkünstler zeigt eine andere Sichtweise in seinen Bildern. Hier steht das Schemenhafte im Mittelpunkt, seine Darstellungen lassen viel Raum zur Interpretation und können als fast poetisch bezeichnet werden.
Beide Künstler lassen ihre taoistischen Werte in ihre unterschiedlichen Arbeiten einfließen.
Vernissage:13. Februar 2020, 18:30h
Ausstellungsdauer: 13.-26. Februar 2020

Lancini Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29, 14059 Berlin
Mobil. 0170 9368812
Email: contact@lancini.net

POP trifft OPER
Der chinesische Künstler Musk Ming ist mit der deutschen Opernsängerin Miria (Miriam Hofbauer) eine musikalische Verbindung eingegangen.
Das Abenteuer war, den leichten Gesang der Popmusik mit den perfekten Opernarien zu kombinieren.
Lassen Sie sich verzaubern und folgen Sie ihnen auf der musikalischen Reise.
Die großartigen Duette sind in ihrer Gesamtheit bei YouTube unter „Musk Ming + Miria“ zu finden.
https://youtu.be/vZBf9qDFcqQ
https://youtu.be/rUtFVwLqlNM
https://youtu.be/sXd86uKycME
https://youtu.be/4WwiQoT-mBk

Zur Vernissage liegen 10 Glückslose für 10 CD´s in der Tombola

"色諦"

柏林中國藝術家Musk Ming麝明於2005年創作至今,其作品中女性美的主題一直不曾缺席,這次畫展精選他歷年的女性主題畫作,集中展出。麝明的作品從傳統繪畫出發,融合了中西技法,實踐跨文化當代美學。他筆下的女性,掙脫舊時代禮教束縛,獨立自信且無懼自身本真,與三寸金蓮及三從四德徹底決絕。

嘉賓藝術家Johnny Yue余廣,定居香港,他的油畫作品呈現出詩化的意識流語言,表達他對於生老病死,關於靈魂以及對生命尊嚴的感悟。

兩位藝術家的作品都深受道家崇尚天然的思想所影響,鑒古摹今。

開幕酒會:2020年2月13日18:30
畫展時間:2020年2月13日至2月26日
籣旗旎画廊
Seelingstr. 29, 14059 Berlin 柏林
聯繫電話: 0170 9368812
電子郵箱: contact@lancini.net



Musk Ming

Lancini Kunstgalerie






Bald Weihnachten

am Mittwoch, 11. Dezember 2019
um 18:30 Uhr

Mit kleinen und größeren Malereien von Wang Lan in einer Einzelausstellung
und einer kleinen Modeshow.
An diesem Abend erhalten Sie 5 % Rabatt auf alle Teile der Mode-Kollektion (Die Kollektion des „Lancini“ Labels besteht exklusiv aus Entwürfen der bekannten chinesischen Designerin und Künstlerin Wang Lan Berlin. Die Lancini Kollektion ist angefertigt aus hochwertigen Materialien wie Cashmere, Seide, Leinen, Yakwolle und Alpaca und in Größen 36 – 46.

dazu auch stark reduzierte Waren...
bei Getränke und Snacks,
in der

Lancini Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
www.lancini.net

Sie sind alle herzlich eingeladen  

Lancini Kunstgalerie und Modeboutique

Wang Lan Berlin





Der Tagesspiegel - Berlin Kultur

"Historische Fotos aus China
Veröffentlicht am 29.11.2019 "
von Cay Dobberke

Zum Kultursalon in ihrer Lancini Kunstgalerie und Modeboutique an der Seelingstraße 29 lädt die deutsch-chinesische Designerin, Galeristin und Künstlerin Wang Lan für Mittwoch, 4. Dezember, ab 18.30 Uhr ein. Unter dem Titel „Auf Großvaters Spuren. Fotografien aus China 1905“ beginnt eine Ausstellung mit Bildern des 1873 in Berlin geborenen Berliner Juristen und Amateurfotografen Waldemar Abegg. Dessen jüngster Enkel habe „das verstreute fotografische Erbe“ gesammelt und archivieren lassen, heißt es. Präsentiert und zum Kauf angeboten wird eine kleine Auswahl aus mehr als 3000 Aufnahmen, die Abegg während einer Studienreise in China, Indien, Nepal, Japan und den USA gemacht hatte. Eintritt: 5 Euro inklusive Tee, Kaffee und Gebäck. Durch den Abend führt Daniel Zippel. Die Autorin und Journalistin Dagmar Yu-Dembski spricht über die Bedeutung historischer Dokumentarfotografie und will die Bilder geschichtlich einordnen.

Cay Dobberke

Lancini Kunstgalerie (Wang Lan Berlin)



Kultursalon Berlin:

Auf Großvaters Spuren. Fotografien aus China 1905

Waldemar Abegg wurde 1873 in Berlin geboren. Die großbürgerlichen Verhältnisse der Familie erlaubten ihm, schon früh seine Passion für die noch junge Fotografie zu entdecken.
1905 brach er mit 32 Jahren zu seiner großen Weltreise auf. Für seine Karriere als Jurist in der höheren Beamtenlaufbahn, schien es ihm die letzte Gelegenheit, die Welt zu sehen. Der ambitionierte Amateurfotograf war gut vorbereitet, mit seiner hochwertigen Ausrüstung – sogar einer ziemlich sperrigen Panorama-Kamera – die Studienreise zu dokumentieren. Er bereiste in anderthalb Jahren neben USA vor allem Indien, Nepal, Japan und China. "Es ist schwer, ... über dieses ungeheure Land gewaltigster Flächenausdehnung und gewaltigster Einflüsse auf die Weltgeschichte kurz etwas zu sagen. ... alles ist gewaltig.“ Nach anderthalb Jahren kam er mit 3000 Fotos nach Berlin zurück.

Über achtzig Jahre später hat Abeggs jüngster Enkel das verstreute fotografische Erbe seines Großvaters aus dem Dornröschenschlaf geweckt und archivieren lassen. So entstanden auch zwei Fotobücher, die zum ersten Mal seit dieser Reise erlauben, den ästhetischen und künstlerischen Wert dieser Bilder wahrzunehmen.

Wang Lan lädt nun in der Galerie Lancini zur fotografischen Spurensuche ein, geführt von Daniel Zippel. Eine Gelegenheit, in den Fotos enthaltenen Informationen über Gefühle, Reisebedingungen, Lebensverhältnisse und Kultur nachzuspüren.
Dagmar Yu-Dembski wird im Anschluss die Bedeutung historischer Dokumentarfotografie beleuchten und eine Einordnung der Bilder in den zeithistorischen Zusammenhang stellen.

An diesem Abend wird eine kleine Auswahl von Fotos präsentiert, die während der Ausstellung erworben werden können.

Die Präsentation der Fotos wird durch die freundliche Unterstützung der AKG Images Gmbh ermöglicht.

Datum: Mittwoch, 04.Dezember 2019 um 18:30 Uhr
Ort: Lancini Kunstgalerie& Mode Boutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Eintritt: 5 Euro ( Tee, Kaffee und Knabbergebäck kostenfrei)

Foto: Waldemar Abegg ( akg-images gmbh )

Wang Lan Berlin



文化沙龙: 講座及來老照片展


时间: 2019年12月4號 周三 晚上六点半
地点: 蘭旗旎藝術畫廊 Lancini Kunstgalerie
Seelingstr 29
14059 Berlin

“尋找祖父的足跡 - 1905年舊中國全景圖”

瓦爾德馬 : 阿貝克Waldemar Abegg生於1873年柏林一個富裕家庭。 在他16岁时,得到了一架照相机而且是全景照相机作为生日礼物,从此他爱上了摄影。1905年他剛滿32歲就计划了他世界環遊的梦想。虽然他的法学博士已完结,正是他走上仕途的路上,他却选择了先看世界。 在一年半之内,他去了美国,印度,日本和中国。在他的日记里写了当时的中国:" 太难叙述了。。关于这庞大的国家,宽阔的面积,非凡的势力,我不能用简短的语言去叙说。。一切都如此巨大。。
一年半以后,他带回了到柏林三千多张照片。

80多年以后,阿贝葛先生最年轻的孙子看到了这些遗留下来的老照片,散遍到了几个儿孙家庭。于是他把这些图片收集起来交给了柏林历史及艺术档案博物馆。这样由此也相继出版了两本精装的图片游记书籍。使之成为了历史的见证。

王兰邀请达尼尔. 策佩 (Daniel Zippel) 在兰旗旎画廊演讲关于他祖父的一百多年的世界环游经历及他的当时生活背景


余德美(Dangmar Yu -Dembski) 女士将最后讲解当时历史背景及图片的缘由。及延伸出来的同样时代的另外摄影艺术家的摄影作品
在這晚上展出的老照片也將出售。


画展中的老照片为柏林艺术及历史档案博物馆提供 (AKG Images Gmbh)

展览时间: 04. 12 – 08. 12. 2019
图片提供 AKG (Archive für Kunst und Geschichte)

每人5 欧元( 含茶,咖啡及小点心)

Datum: Mittwoch, 04.Dezember 2019 um 18:30 Uhr
Ort: Lancini Kunstgalerie& Mode Boutique Seelingstr. 29 14059 Berlin Mobil: 01709368812 Email: contact@lancini.net
Eintritt: 5 Euro ( Tee, Kaffee und Knabbergebäck kostenfrei) 

Waldemar Abegg

Lancini Kunstgalerie
Wang Lan Berlin

Berliner Modedesigner Laden 
Designer Fashion Store
lancini Modeboutique

chinesischen Designerin und Künstlerin Wang Lan Berlin. 

Anfang dieses Jahrs wurde in Berlin Charlottenburg, Seelingstr. 29, die Modeboutique Lancini eröffnet.
Die Kollektion des „Lancini“ Labels besteht exklusiv aus Entwürfen der bekannten chinesischen Designerin und Künstlerin Wang Lan Berlin.
Die Lancini Kollektion ist angefertigt aus hochwertigen Materialien wie Cashmere, Seide, Leinen, Alpaca und Yakwolle, in Größen 36 – 46.

Lancini Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Tel. 030 26391572
Mobil. 0170 9368812
Email: contact@lancini.net 


Lancini Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Berlin Charlottenburg
Tel. 030 26391572
Mobil. 0170 9368812
Email: contact@lancini.net 


Lancini Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
(nähe Berlin Schloss Charlottenburg)
"Klausenerplatz"
Tel. 030 26391572
Mobil. 0170 9368812
Email: contact@lancini.net 



Vernissage: Am nächsten Dienstag, 03. Sep. 2019, um 19:00 Uhr eröffnet die Ausstellung „Weg zur Tusche“ von Zhang Weige aus Peking, in Anwesenheit des Künstlers.
Einführung: Dagmar Yu-Dembski, Autorin und geschäftsführende Leiterin des Konfuzius-Instituts in Berlin

Bei der Vernissage wird der Meister ein Bild malen, welches danach unter den Anwesenden verlost wird! Ich hoffe, dass dies für Sie ein extra Anreiz ist zu kommen.

Vortrag und Workshop: Am Sonntag 08.Sep.2019 um 16:30 Uhr
Vortrag: 16:30 – 17:15 Uhr, über chinesische Tuschemalerei, ihre Technik, Schönheit und Qualitätskriterien.
Malworkshop: 17:25 – 19:00 Uhr, Motive: Chinesische Blumen (Pfingstrose, Lotos) und Vögel.
Pro Person 25,- Euro für Vortrag und anschließenden Workshop.

Lancini Kunstgalerie
Seelingstraße 29,
14059 Berlin.

Zhang Weige
Der Künstler ZHANG Weige wurde 1970 in Zhengzhou, Hauptstadt der Provinz Henan, geboren. Er bekam Kunstunterricht in Zhengzhou und Peking, und ist jetzt Professor an der Kunstakademie der Zhengzhou-Universität in seiner Heimatstadt. Er ist Maler in der traditionellen Guohua-Technik und auch Keramiker (Yixing-Steinzeug und Porzellan). Als Maler arbeitet er im lockeren, impressionistisch anmutenden Xieyi-Stil ("die Idee zum Ausdruck bringen") in Tusche und Wasserfarbe; seine bevorzugte Themen sind Blumen und Vögel. Er ist Mitglied des Nationalen Künstlervereins Chinas und der Malakademie von Zhejiang. Zhang Weige hat viele Kunstpreise gewonnen und in wichtigen Museen in China und auch Australien ausgestellt; seine Werke sind in mehreren Publikationen veröffentlicht. Zhang Weige gilt als einer der wichtigen Blumen-und-Vögel-Maler im heutigen China.

Wang Lan Berlin

Wang Lan Berlin

Lancini Kunstgalerie Berlin

Lancini Kunstgalerie
Seelingstrasse 29
14059 Berlin
Mobil. 0170 9368812
http://gallery.lancini.net/
(Wang Lan Berlin)

籣旗旎画廊坐落在柏林美丽著名的夏洛特堡宫廷旁边。
在这里有4个不同的博物馆: 柏林貝格魯恩博物館 (Museum Berggruen); 莎尔夫-葛斯特贝博物馆(Museum Scharf-Gerstenberg);博诺汉博物馆 (Bröhan Museum); 夏洛特区政府画廊(Villa Oppenheim).
画廊的区段也是柏林夏洛特区最有意思的热闹街民区 (Charlottenburg Klausenerplatz-Kiez)
籣旗旎画廊艺术顾问及策展人: 德国柏林亚洲艺术博物馆原馆长 鲁克思先生
籣旗旎画廊策展人,艺术家 及时装设计师 – 王兰柏林女士
画廊有与BerlinChinaArt柏林中国艺术公司及柏林最重要的报纸 《日镜》支持。
画廊艺术画展及文化沙龙也来过很多柏林著名人士
罗梅君教授 ( Dr. Mechthild Leutner) 孔子学院 德方院长
鲁克思教授 ( Dr. Klaas Ruitenbeek) 原柏林亚洲艺术博物馆馆长
弗 .毛斯巴赫 (Florian Mausbach) 原德国建筑部的部长(BBR)
巫. 毛斯巴赫 (Ursula Mausbach ) 德国女藝術家, 曾得到邓小平主席的亲笔签字
老狼 (Wolfram Wickert - Laolang) 艺术家及作家
余德美 ( Dagmar Yu-Dembski) 作家及记者
海迪女士 ( Heidi Brexendorff ) 柏林自由大学教师, 翻译学者
宋洁妮女士 ( Jenny Schon) 德国著名作家
陈建阳 ( Chen Jianyang) 中国大使馆文化参赞陈建阳先生
王籣柏林 (Wang Lan bolin) Künstler, Modedesigner, Kuratorin)
王旭 ( Wang Xu)
秃头倔人 (Tutou LI Xiaoqiang) Künstler aus China, Tieling
鸽子 (Gerd Leins) Künstler aus Hamburg.

Lancini Kunstgalerie ist nicht weit von Schloss Charlottenburg. In direkter Nähe befinden sich die Museen Berggrün, Scharf-Gerstenberg, Bröhan und Villa Openheim.
Die Seelingstrasse liegt im Klausenerplatz-Kiez in Charlottenburg, ein sehr lebhaftes Altbauviertel wo einst Heinrich Zille lebte.
Kuratorin der Lancini Kunstgalerie ist die Malerin und Modedesignerin Wang Lan.
Die Galerie wird unterstützt von Berlin China Art und regelmäßig erwähnt im Tagesspiegel.

Unsere Galerie organisiert viele interessante Programme – nicht nur Kunstausstellungen, sondern auch einen Kultursalon. Viele bekannte Persönlichkeiten sind schon aufgetreten oder sind regelmäßige Gäste:

Prof. Dr. Mechthild Leutner (Direktorin des Konfuzius-Instituts)
Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek (ehemaliger Direktor des Museums für Asiatische Kunst SMB)
Heidi Brexendorff (ehemals Lektorin FU, Übersetzerin)
Jenny Schon (Autorin, Herausgeberin und Stadtführerin)
Dagmar Yu-Dembski (Autorin und Journalistin)
Florian Mausbach (Präsident i.R. des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ;
Ursula Mausbach ( Künstlerin)
Wolfram Wickert - Laolang ( Maler und Autor)
Chen Jianyang (Botschaftsrat, Kulturabteilung der chinesischen Botschaft Berlin)
Wang Xu (Künstler, Professor an der Kunstakademie von Xi'an, China)
Tutou LI Xiaoqiang ( Künstler aus Tieling, China)
Gerd Leins ( Künstler, Hamburg) 






am Donnerstag , 08. August 2019, um 18:30 Uhr eröffnet die Ausstellung „Aufschrei und Auslöschung“ der Künstler Tutou aus China und Gerd Leins aus Hamburg.
Die beiden Künstler werden bei der Vernissage anwesend sein.
Unter den Klängen chinesischer Musik wird der Künstler Tutou vor Ort ein Bild malen, welches danach unter den Anwesenden verlost wird! Ich hoffe, dass dies für Sie ein extra Anreiz ist zu kommen.

am Donnerstag , 08. August 2019, um 18:30 Uhr eröffnet die Ausstellung „Aufschrei und Auslöschung“ der Künstler Tutou aus China und Gerd Leins aus Hamburg.
Die beiden Künstler werden bei der Vernissage anwesend sein.

Unter den Klängen chinesischer Musik wird der Künstler Tutou vor Ort ein Bild malen, welches danach unter den Anwesenden verlost wird! Ich hoffe, dass dies für Sie ein extra Anreiz ist zu kommen.

Ich würde mich über Ihren Besuch sehr freuen!

Mit herzlichen Grüßen,

Lancini Kunstgalerie
Seelingstraße 29,
14059 Berlin.

Unten ist ein Text über die Künstler und anbei sende ich euch die Einladungskarte.
(ihr könnt die Flyer gerne weiterleiten)

Wang Lan Berlin
DESIGNER

------------------------------------------------------------------------------
1. Tutou (1963)
"Sturer Kahlkopf“ (Tutou jueren) heißt mit bürgerlichem Namen Li Xiaoxiang. Weitere Pseudonyme sind „Der kleine Gelbe“ (Xiaohuang) und „Der alte Sture“ (laojue). Er wurde 1963 in der Stadt Tieling, Provinz Liaoning, geboren und absolvierte 1987 sein Studium Design an der Lu Xun-Kunstakademie. Danach Arbeit beim Fernsehen Liaoning, nacheinander als Set Designer, Regisseur und Autor. 1992 gründete er seine eigene Werbeagentur und machte zahlreiche Fernsehwerbefilme. Ab 2003 schreibt er Romane und Filmscripts, zudem macht er Glaskunstwerke. Seit 2006 ist er als Maler tätig und entwickelt seinen eigensinnigen, besonderen Stil.

-------------------------------------------------------------------------------------------
2. Gerd Leins ( 1960)
Künstler, Poet, Unternehmer, Ex-Politiker, Säufer, Rennfahrer. Passt in keine Schublade. Auf suche nach sich selbst schreckt er vor keiner Erfahrung zurück.
Der endgültige Verlust des „eigenen Selbsts“ ist zentrales Thema seiner Arbeiten. Er sieht das Menschsein als „ Spanne zwischen dem Nichts" – in der Zeit - ; das eigene Bewusstsein ist: Diese Zeit ist eine einsame Zeit – nur durch die Liebe zu anderen erhalten wir Selbst-Existenz.
In seinem aktuellen Werk überspachtelt er Todesanzeigen, bis fast nichts mehr von den ursprünglich Informationen erkennbar ist. Leins transformiert so die Botschaften und Erinnerungen der Hinterbliebenen auf die Abstufungen der Farbzustände Schwarz und Weiß.
Was bleibt? Alles und Nichts. Anfang und Ende – Auslöschung!



Text Wang Lan Berlin




Liebe Freunde und liebe Bekannten,

am Freitag , 02. August 2019, um 18:30 Uhr ist die Ausstellung „Dialog mit Papier“ des chinesischen Künstlers Wang Xu zu Ende.
Wir machen dann eine Finissage wo Sie die Bilder noch einmal betrachten können. Auch Wang Xu wird dabei sein.
Wenn Sie Zeit und Lust haben - ich freue mich sehr, wenn Sie vorbeikommen für ein Gespräch bei einer Tasse Tee oder einem Glas Sekt!

Mit herzlichen Grüßen,

Lancini Kunstgalerie
Seelingstraße 29,
14059 Berlin.

Die Ausstellung zeigt Werke auf Papier des chinesischen Künstlers Wang Xu, Professor an der Akademie der Künste in Xi'an. Es ist die erste Einzelausstellung eines Künstlers in meiner noch jungen Galerie. Um dies zu feiern, machen Künstler und Galerie ein besonderes Angebot: Am Abend der Finissage können die Werke für den niedrigen Preis von nur 100 Euro erworben werden. Mit der Aktion verbindet sich der Wunsch, dass die Galerie eine gute Zukunft haben möge, aber auch ein wohltätiger Zweck: Der Künstler Wang Xu und Galeristin Wang Lan haben vereinbart, dass ein Teil des Erlöses für eine zu gründende „Lancini Stiftung“ verwendet wird, die chinesischen Künstlern helfen soll, in Berlin ihre Werke auszustellen.
Die Bilder sind mit Glasrahmen 60cm x 40cm groß und in einer komplizierten Technik in Ölkreide und Pastel gemalt.

Ich hoffe, dass alle Bekannten und auch noch viele Unbekannten zur Finissage kommen können und Wang Xu's Intiative unterstützen wollen.

Unten ist ein Text über den Künstler und anbei sende ich euch die Einladungskarte.
(ihr könnt gerne weiterleiten)
------------------------------------------------------------------------------
WANG XU (Xi'an, 1969).
Wang Xu schloss 1994 an der Xi 'an Akademie der Bildenden Künste sein Studium ab, begann im selben Jahr an der Xi' an Universität zu unterrichten und machte danach seinen Abschluss am Xi 'an Institute of Arts and Sciences. Dort war er lange als Direktor der Lehr- und Forschungsabteilung der Akademie der Künste tätig und fungiert nun als Direktor der Lehr- und Forschungsabteilung für Grundlagentheorie. Im Jahr 2004 wurde Wang Xu nach Japan an die Kyoto University of Sculpture and Plastic Arts geschickt um sein Studium fortzusetzen. Nach seiner Rückkehr nach China begann er über Papierkunst und Ölkreide zu forschen. Seit 2015 wurden mehrere Einzelausstellungen seiner Arbeiten auf Papier gezeigt, darunter in der Hancheng Lake Dafeng Gallery in Xi 'an und in der Yinguang Gallery in Chengdu. Seine Werke werden von vielen Kunstgalerien und Privatpersonen im In- und Ausland gesammelt.

It's really very amazing app that makes me finish html page in 3 minutes that's usually takes more than 1 hours at least from me if i did it from scratch

Wang Lan Berlin

Design



 

Auktionsabend: Vernissage: an diesem Freitag, 12.Juli 2019, um 18:30 Uhr

Die Ausstellung zeigt Werke auf Papier des chinesischen Künstlers Wang Xu, Professor an der Akademie der Künste in Xi'an. Es ist die erste Einzelausstellung eines Künstlers in meiner noch jungen Galerie. Um dies zu feiern, machen Künstler und Galerie ein besonderes Angebot: Am Abend der Vernissage können die Werke für den niedrigen Preis von nur 100 Euro erworben werden. Mit der Aktion verbindet sich der Wunsch, dass die Galerie eine gute Zukunft haben möge, aber auch ein wohltätiger Zweck: Der Künstler Wang Xu und Galeristin Wang Lan haben vereinbart, dass ein Teil des Erlöses für eine zu gründende „Lancini Stiftung“ verwendet wird, die chinesischen Künstlern helfen soll, in Berlin ihre Werke auszustellen.
Die Bilder sind mit Glasrahmen 60cm x 40cm groß und in einer komplizierten Technik in Ölkreide und Wasserfarbe gemalt.

Lancini - Kunstgalerie die Ausstellung „Dialog mit Papier“ des chinesischen Künstlers Wang Xu.
Ihr seid herzlich eingeladen.

Seelingstraße 29,
14059 Berlin.

Ich hoffe, dass alle Bekannten und auch noch viele Unbekannten zur Vernissage kommen können und Wang Xu's Intiative unterstützen wollen.

Unten ist ein Text über den Künstler und anbei sende ich euch die Einladungskarte.
(ihr könnt gerne weiterleiten)
---------------------------------------------------------------
WANG XU (Xi'an, 1969).
Wang Xu schloss 1994 an der Xi 'an Akademie der Bildenden Künste sein Studium ab, begann im selben Jahr an der Xi' an Universität zu unterrichten und machte danach seinen Abschluss am Xi 'an Institute of Arts and Sciences. Dort war er lange als Direktor der Lehr- und Forschungsabteilung der Akademie der Künste tätig und fungiert nun als Direktor der Lehr- und Forschungsabteilung für Grundlagentheorie. Im Jahr 2004 wurde Wang Xu nach Japan an die Kyoto University of Sculpture and Plastic Arts geschickt um sein Studium fortzusetzen. Nach seiner Rückkehr nach China begann er über Papierkunst und Ölkreide zu forschen. Seit 2015 wurden mehrere Einzelausstellungen seiner Arbeiten auf Papier gezeigt, darunter in der Hancheng Lake Dafeng Gallery in Xi 'an und in der Yinguang Gallery in Chengdu. Seine Werke werden von vielen Kunstgalerien und Privatpersonen im In- und Ausland gesammelt.

Wang Lan Berlin

Design










Kunst aus China. In ihrer Galerie und Modeboutique Lancini an der Seelingstraße 29 eröffnet die Modedesignerin und Malerin Wang Lan am Freitag, 12. Juli, um 18.30 Uhr die Ausstellung „Dialog mit Papier“ mit Werken des Künstlers Wang Xu. Er ist Professor an einer Kunsthochschule in der chinesischen Provinzhauptstadt Xi’an. Seit 2015 wurden seine Arbeiten auf Papier in mehreren Ausstellungen in Xi’an und Chengdu gezeigt. Außerdem würden seine Werke „von vielen Kunstgalerien und Privatpersonen im In- und Ausland gesammelt“, heißt es. Bei der Vernissage spricht der Ex-Direktor des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin, Klaas Ruitenbeek. Drei Musiker spielen chinesische Musik. Die Schau dauert bis zum 2. August.       (Cay Dobberke)

(Cay Dobberke)

Wang Lan Berlin







Kunstausstellung - Vernissage

am Freitag, 12.Juli 2019, um 18:30 Uhr eröffnet
Lancini - Kunstgalerie und Modeboutique die Ausstellung „Dialog mit Papier“ des chinesischen Künstlers Wang Xu.
Ihr seid herzlich eingeladen.

Seelingstraße 29,
14059 Berlin.

Unten ist ein Text über den Künstler:

---------------------------------------------------------------
WANG XU (Xi'an, 1969).
Wang Xu schloss 1994 an der Xi 'an Akademie der Bildenden Künste sein Studium ab, begann im selben Jahr an der Xi' an Universität zu unterrichten und machte danach seinen Abschluss am Xi 'an Institute of Arts and Sciences. Dort war er lange als Direktor der Lehr- und Forschungsabteilung der Akademie der Künste tätig und fungiert nun als Direktor der Lehr- und Forschungsabteilung für Grundlagentheorie. Im Jahr 2004 wurde Wang Xu nach Japan an die Kyoto University of Sculpture and Plastic Arts geschickt um sein Studium fortzusetzen. Nach seiner Rückkehr nach China begann er über Papierkunst und Ölkreide zu forschen. Seit 2015 wurden mehrere Einzelausstellungen seiner Arbeiten auf Papier gezeigt, darunter in der Hancheng Lake Dafeng Gallery in Xi 'an und in der Yinguang Gallery in Chengdu. Seine Werke werden von vielen Kunstgalerien und Privatpersonen im In- und Ausland gesammelt. 

Wang Lan Berlin

2019, Juli. 12








Gruppen Kunstausstellung „Insider und Outsider“
Vernissage: am Donnerstag, 27.Juni.2019, um 18:30 Uhr
Ausstellung: 28.06 - 11.07. 2019.

Aussteller:
Anke Leonhardt
Britta Lehmann
Christin Deiger
Gisela Sprau
Michael Korinth
Nina Boos
Wang Lan

Lancini - Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Mobil 0170 9368812
Emal: contact@lancini.ne
t

Flyer

Wang Lan

Kunstausstellung „Insider und Outsider“


Lancini - Kunstgalerie und Modeboutique in Berlin
                                    bietet
für Juni 2019 eine Ausstellungsmöglichkeit.
Die Ausstellung zeigt Werke in unterschiedlichen Techniken und mit breitgefächerten Inhalten. Freude an Kunst sowie ein kleineres Format (bis 50 cm) ist den Werken gemein. Malerei, Zeichnung, Druckkunst, Kollage, Textilarbeit, Fotografie und Skulptur, alle Techniken sind willkommen.

Für die Ausstellung gelten folgende Bedingungen:
Alle Formate sind erlaubt, solange Breite und Höhe 50 cm nicht überschreiten.

Jeder kann sich höchstens mit 6 Bildern an der Ausstellung beteiligen.
Wird ein Bild verkauft, dann bekommt die Galerie 25% Provision.
Die Ausstellung wird vom 27. Juni bis 13. Juli 2019 dauern.
Wenn Sie Interesse haben, dann schicken Sie uns bitte vorher per E-Mail ein Foto Ihrer Bilder und einige Angaben zu Ihrer Person.

Mit freundlichen Grüßen
Lancini Team

Lancini - Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Mobil 0170 9368812
Emal: contact@lancini.net
---------------------------------------------------------- --  

Mac

Lancini Kunstgalerie

Kultursalon:

Datum: Donnerstag, den 23.05.2019 um 18:30 Uhr 

„ 13 Mäuse für Deng xiaoping邓小平 - Chinas Aufbruch in die Welt 1976/77“
Vortrag : Das Ehepaar Mausbach erlebte 1976/77 als Lektoren im Fremdsprachen-Verlag Peking den weltpolitischen Umbruch jener Tage: den Tod des langjährigen Ministerpräsidenten Zhou Enlai, die Machtkämpfe um die Nachfolge, die spontanen Massenkundgebungen am Volkstrauertag im April 1976 zu Ehren Zhou Enlais, den Sturz des designierten Nachfolgers Deng Xiaoping, den Tod Mao Zedongs mit den Trauerfeierlichkeiten sowie den Sturz der "Viererbande" und die Rückkehr Deng Xiaopings.
Ursula Mausbach nahm Anteil mit Holzschnitten von Zhou Enlai und Deng Xiaoping, Florian Mausbach durch eine kritische Wandzeitung, das "Mäuse-Hsiao Zibao". Das Wort
四人幫 si ren bang
übersetzte Florian Mausbach zum ersten Mal ins Deutsche mit dem Mao-Zitat: "Ihr sollt euch zusammenschließen und nicht Spaltertätigkeit betreiben. Seid offen und ehrlich und befasst euch nicht mit Verschwörungen und Ränken. Ihr sollt keine Viererbande bilden. Lasst das sein!" Ursula Mausbachs Holzschnitt von Deng Xiaoping ließ der deutsche Botschafter Erwin Wickert sich bei seinem Abschiedsbesuch von Deng persönlich signieren. Auf Empfehlung Erwin Wickerts studierte Ursula Mausbach nach der Rückkehr Kunst an der Städelschule in Frankfurt am Main. Florian Mausbach, 1995- 2009 Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, besuchte China später zum Bau der Deutschen Botschaft und der Deutschen Schule in Peking. Zum Besuch Chinas aus Anlass der Einweihung der Deutschen Schule nutzte er statt eines Visums ein Foto von Deng Xiaoping mit dessen persönlicher Widmung. Die Einreise wurde gestattet.
Der Vortrag "13 Mäuse für Deng" verspricht mit vielen authentischen Fotos einen spannenden Augenzeugenbericht von den Geburtswehen Chinas zum Aufbruch in die Welt.
Anschließend Diskussion mit Erwin Wickerts Sohn Wolfgang Wickert, der in derselben Zeit in Peking lebte

An diesem Abend wird zusätzlich eine kleine Ausstellung von Fotos und Dokumenten aus jener Zeit gezeigt.

Datum: Donnerstag,  den 23.05.2019 um 18:30 Uhr
Eintritt: 5 Euro ( Tee, Kaffee und Knabbergebäck Kostenfrei)

Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin


文化沙龙:

讲座: 2019.5.23. 周四 , 下午18: 30
地点:  Lancini Kunstgalerie und Modeboutique
          Seelingstr. 29 14059 Berlin 籣旗旎画廊及精品屋舉行
手机: 0170 9368812
邮件: contact@lancini.net ( 请提前报名)


“送給鄧小平的13 只老鼠 - 1976至1977中國震驚世界的變革”

毛斯巴赫(Mausbach) 夫婦於1976 - 1977在北京外文出版社作为一名外語專家做編輯工作。這时期正是中國最大的變革時代。他們在中国經歷了周恩來的去世,鄧小平的繼位,下台及上台,毛澤東的逝世及四人幫的下台。
毛斯巴赫當時在北京的牆上贴上了自己书写的大字報:“送給鄧小平的13 只老鼠” 而聞名 (而当时邓小平正是下台期间, 而他却公开支持邓小平)。他的妻子Ursula Mausbach(女藝術家)在此期间也創作了一幅木板畫 - 鄧小平。通過當時在北京駐德國大使館大使未卡爾特(Erwin Wickert) 送給了鄧小平,也得到了鄧小平的親笔簽名照片。

毛斯巴赫Florian Mausbach 1995-2009 为德国联邦会长,专门主管德国土木工程及土地规划。

沙龍晚上,也將看到當時大量的圖片,資料 及鄧小平的親名簽字。

最後毛斯巴赫先生将于七十年代著名的駐北京德國大使館大使未卡爾特(Erwin Wickert)兒子(Wolfgang Wickert)一起回憶及辯論當時的情景與生活經歷。

Foto

Florian Mausbach

Wang, Lan (Berlin)
Chinesische Tuschemalerei und Kalligraphie Workshop
Termin:  Samstag 22.6.19, 10.30 - 12.30 Uhr. 
Dauer: 2 Stunden.
Adresse:        Seelingstr. 29   14059 Berlin
Teilnehmer:   Minimal 3, maximal    12 Teilnehmer.
Kursziel:
Kreativ tätig sein und gleichzeitig meditieren – so sind die chinesische Kalligraphie und Malerei. Lassen Sie sich von den einfachen Formen und Kompositionen bezaubern, die eine uralte Tradition haben. Individuell betreut, als Anfänger oder Fortgeschrittener, können Sie in diesem Kompaktkurs Schriftzeichen oder traditionelle Motive wie Bambus und Orchidee kennenlernen und auch Ihren eigenen wohlklingenden chinesischen Namen finden.

Zur Person:
Wang Lan (Berlin) ist eine chinesische Künstlerin. Sie studierte Kunst am Nationalitäteninstitut der Provinz Guizhou und absolvierte ein Aufbaustudium an der Shanghaier Kunstakademie. Bei beiden Studien lag der Schwerpunkt auf traditioneller chinesischer Tuschemalerei. Sie arbeitet seit langer Zeit als freie Künstlerin und hat langjährige Unterrichtserfahrung als Lehrerin an VHS, Konfuzius-Institut Berlin und verschiedenen öffentlichen und privaten Schulen.

Kursgebühr:
30 Euro (inkl.  Materialkosten (Reispapier + Tusche + Pinsel).
Anmeldung:
Tel.: +49 (0) 170 936 88 12
contact@lancini.net

Wang Lan Berlin

Chinesische Tuschmalerei, Foto von Lan Wang

Besuchen Sie auch meine Modeboutique!

Vortrag, Ausstellung und Workshop: Textilkunst der Chinesischen Miao und ihre Symbolik "


Vortrag: Donnerstag, den 11. April 2019 um 18: 30 Uhr
Workshop Stickerei der Miao: Samstag, 13. April 2019, um 16:30 Uhr

Ausstellungsdauern : 11.04 – 17.04.2019

Das Minderheitsvolk der Miao lebt im Suedwesten Chinas und hat eine eigene Kultur und Sprache. Wichtigste Ausdrucksform der Miao-Kultur ist ihre Textilkunst.
Die verschiedenen lokalen Miao-Gruppen haben alle ihre eigenen Trachten. Die Herstellung der aufwendigen, ganz handgearbeiteten Kleidung, besonders der Festtagskleidung, ist schwierig und erfordert handwerkliches wie künstlerisches Geschick.
Die Mädchen werden schon im Alter ca. 6 Jahren von ihren Müttern, Großmüttern oder anderen Frauen in die Herstellung der Kleidung eingeführt. In der Regel bekommen sie eine oder zwei Jacken bis zu ihrer Hochzeit fertig. Ihr handwerkliches Können und ihre künstlerische Gestaltungskraft sind mitentscheidend bei der Partnerfindung.
Die Miao haben keine eigene Schrift. Ihre tausendjährige Mythologie und Geschichte tradieren sie in Erzählungen und in den Motiven ihrer Stickerei, wie Drachen, Fische, Schmetterlinge, Blumen. In unterschiedlichen Techniken ausgeführt erzählen die traditionsreichen, symbolträchtigen Stickmuster die Geschichte und die kulturellen Werte der Miao.
Wang Lan ist in der Provinz Guizhou aufgewachsen. Ihre Heimatstadt Tongren liegt inmitten der Siedlungsgebiete der Miao. Sie studierte Kunst am Nationalitäteninstitut der Provinz Guizhou und absolvierte ein Aufbaustudium an der Shanghaier Kunstakademie. Danach schloss sie ein Studium Modedesign an der Kunsthochschule Kassel mit Diplom ab. Sie arbeitet seit langer Zeit als freie Künstlerin und Designerin. Sie hat langjährige Unterrichtserfahrung als Lehrerin an Volkshochschulen und am Konfuzius-Institut Berlin.
Sie ist Gastprofessorin an der Kunsthochschule des Minoritäteninstituts der Provinz Guizhou und an der Tongren Universität. Auch ist sie Dozentin an der Europa-Universität Flensburg mit einem Kurs am Institut für Ästhetisch-Kulturelle Bildung, Abteilung Textil + Mode.
In Wang Lans Vorlesung und anschliessendem Workshop „Textilkunst der chinesischen Miao und ihre Symbolik“ haben die Teilnehmer die einmalige Möglichkeit in die faszinierende und einzigartige Kultur der Miao einzutauchen, unterschiedliche Handwerkstechniken und Motive aus dem Bereich der Stickerei zu erlernen und, wenn Sie sich am Workshop beteiligen, selbst einige kleinere Stickarbeiten nach Vorlagen herzustellen.
Vorlesung: Donnerstag, 11. April 2019 um 18: 30 Uhr
Ausstellung: 11.04 – 17.04.2019
Wang Lan wird ihre Textil Sammlung der Miao ausgestellt.

Workshop Stickerei der Miao: Samstag, den 13. April 2019, 16:30 - 18:30 Uhr

Lancini Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29 14059 Berlin
籣旗旎画廊及精品屋舉行 
Email: Lanwang@web.de
Mobil: 0170 9368812

Artikel über mich:
http://www.hh-cologne.de/news/hh-cologne-blog/designerin-wang-lan-entfuehrt-in-die-kultur-der-chinesischen-miao.php

https://www.textile-art-magazine.com/portraits-interviews/interview-mit-der-malerin-modedesignerin-und-sammlerin-wang-lan/

https://funkelfaden.de/chinesische-stickerei-stiche-und-symbole/

Wang Lan Berlin

Ausstellung in der Fasanenschlösschen


„Begegnung zweier Welten - Europäer in China in den 1970er Jahren“

am Sonntag, den 17.03.2019 um 16:30 Uhr
Ausstellung: 17. 03 – 23. 03. 2019

Jetzt ist China die Zukunft, eine selbstbewusste Weltmacht. Vor den politischen und Wirtschaftsreformen von 1979 war China aber eine komplett andere Welt. Die wenigen Austauschstudenten, die wenigen Reisenden mussten sich darin zurechtfinden. Es war wie eine Zeitreise, im rückständigen Hinterland fast bis ins Mittelalter.
Vier Zeitzeugen berichten in einem Gespräch über ihre Erfahrungen im China der 70er Jahren: die damals angehenden Sinologen
Prof. Dr. Mechthild Leutner (Direktorin des Konfuzius-Institutes Berlin),
Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek (ehemaliger Direktor des Museums für Asiatische Kunst SMB),
Heidi Brexendorff (Übersetzerin, ehemals Lektorin FU),
Jenny Schon (Autorin, Herausgeberin und Stadtführerin)
An diesem Abend wird zusätzlich eine kleine Ausstellung von Fotos und Dokumenten
aus jener Zeit gezeigt.

Veranstaltung: am Sonntag den 17. 03. 2019 um 16:30 Uhr
Ausstellung: 17. 03 – 23. 03. 2019
Fotos: Mechthild Leutner, Klaas Ruitenbeek und Jenny Schon
Objekte: Eine ungewöhnliche Sammlung von Alltagsobjekten und Zeitdokumenten zeigt die Durchdringung der chinesischen Gesellschaft mit Symbolen und Parolen des Mao-Kultes. Zb. die Mao-Bibel, Mao-Anzüge, Mao-Buttons; Skizzen von einer Reise nach China im Jahre 1976.
Sammler: Heidi Brexendorff, Jenny Schon, Klaas Ruitenbeek, Matthias Zippel und Wang Lan.
“BCA Berlin China Art“ wird bei der Veranstaltung in der Galerie Lancini anwesend sein und Vier Zeitzeugen interviewen

Ort: 
地点: Lancini Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Mobil: 0170 9368812
Email: lancini@contact.net

Foto:  Klaas Ruitenbeek

China Peking 1978  中国北京 1978年

Addresse

Seelingstraße 29
14059 Berlin

Kontakt

Telefon: 0170 9368812
E-Mail: contact@lancini.net 

Berliner Galerie „Lancini“ sucht Künstler

Unsere Galerie möchte Ihre Kunst zeigen. Bitte bewerben Sie sich zu jeder Zeit als Künstler und senden Sie Fotos in den Sparten Malerei, Grafik, Textil, Skulptur, Keramik oder Fotografie bei der Lancini Kunstgalerie Berlin, denn wir suchen innovative Talente.
Bei unserer Galerie haben alle Künstler eine Chance, egal ob akademisch oder selbstausgebildet. Werke die gut sind werden in Galerie Lancini immer berücksichtigt, ohne Einschränkung. Quereinsteiger sind willkommen, Alter spielt keine Rolle. Bitte senden Sie zu jeder Zeit per Mail Fotos und Angaben zu Ihren Arbeiten. Wir können dann über die Konditionen einer möglichen Ausstellung sprechen.


www.lancini.net

   Lesung und Gespräch
Am Mittwoch, den 20. Februar 2019 um 18:30 Uhr

Dagmar Yu-Dembski: Chinaprinzessin. Die Geschichte meiner deutsch-chinesischen Familie.
Die Autorin erzählt vom Leben ihrer Familie in Berlin, zwischen Charlottenburg und Karlshorst. Den Mittelpunkt bildete die mondäne Hongkong-Bar am Kurfürstendamm, wo sich bei Jazzmusik und chinesischer Küche das kosmopolitische Berlin traf. Wenige Jahre später zerbrach hier unsere Familie.

地点: Lancini Kunstgalerie und Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Mobil. 0170 9368812
Mail: contact@lancini.net
http://gallery.lancini.net/
http://www.lancini.net/

Foto Dangmar Yu-Dembski

Hongkong-Bar

Mobirise

Besuchen Sie auch meine Modeboutique!

„30x30 Farbe und Form Kunstausstellung“


Lancini - Kunstgalerie und Modeboutique in Berlin
bietet für Februar 2019 eine Ausstellungsmöglichkeit.
Das Ausstellungsprojekt zeigt Werke in unterschiedlichen Techniken und mit breitgefächerten Inhalten, vereinigt durch ein einheitliches Format: 30 x 30 cm. Malerei, Zeichnung, Druckkunst oder Fotografie, mit Freude an Farbe und Form.

Die Ausstellung wird vom 14. Feb. – 02. März 2019 dauern. Die Einlieferung der Bilder (ausstellungsfertig einschließlich Rahmung) wird ab Anfang Februar erfolgen können.
Wenn Sie Interesse haben, dann schicken Sie uns bitte vorher per E-Mail die Ansicht Ihrer Bilder, und einige Angaben zu Ihrer Person.

Ausstellern: 
Bader Sandra
Barth Jutta
Bartsch Heike Franziska
Beck Eskild
Beer Alexandra
Benczewski Barbara
Benczewski Marek
Breyer Martina
Bultmann Ulrike
Butter Chou
Cerna Jana
Cesarz Martina
Conradt Gerd
Frings Stéphanie
Gründer Wolfgang
Heinen Alexandra
Helbing Sabine
Herschmann Christine
Hofherr Brigitte
Holzmann Gerhard
Hopmann Monika
DUENDE Kehl Simone
Kim Mi Ran
Kitsos Georgios
Köhne Beate
Kuflewski Anne-Christin
Lehmann Britta
Leonhardt Anke
Dr. Liebermann Frank
Marachowska Maria
Mattiesson
Metelmann Ingeborg
Nikoleit Anke Ilona
Pietsch Jani
Rolshoven Marie
Sprau-Korinth Gisela
Stemke Nadine
Ullrich Carsten
Weile Poul R.

Lancini - Kunst und Modeboutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Mobil. 0170 9368812
Emal: contact@lancini.net
---------------------------------------------------------- --  

Wang Lan

Gallery Lancini.net

Vernissage: Am Sa. 21. März 2020 um 18:30 Uhr eröffnet

Lancini - Kunstgalerie und Modeboutique die Ausstellung "Kontraste in Harmonie" mit Werken der Künstler

mit Desi Deneva - Malerei(Sofia, Bulgarien)
Axel Bunt und Glänzend - Reliefmalerei (Berlin, Deutschland)
Ihr seid herzlich eingeladen.

Die beiden Künstler werden bei der Vernissage anwesend sein.

zu
Sphärenklängen von Anton Peys - Cello (Berlin, Deutschland)

und Texten von Anne Fritsche - Lyrik (Berlin, Deutschland)

Ort: Lancini Kunstgalerie & Mode Boutique
Seelingstr. 29
14059 Berlin
Email: lancini@contact.net
Mobil: 0170 9368812

Desi Deneva (Sofia) wurde an der Staatlichen Akademie der Künste in Sofia, Bulgarien ausgebildet, wo sie ein Master im Fachbereich Wandmalerei machte. Zu ihren Arbeiten gehören Wandfresken und Wand- und Bodenmosaiken in mehreren Städten Bulgariens, sie malt aber auch Bilder in nichtmonumentalen Formaten. Seit den 1990er Jahren hatte sie zahllose Ausstellungen, anfänglich in ihrem Heimatland, aber immer mehr auch im Ausland, in der Türkei, Ungarn, Österreich, der Slowakei, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, den Niederlanden. Sie gewann für ihre Kunst mehrere Preise, z.B. 2010 den Grand Prix für Malerei im nationalen Allianz-Wettbewerb, Sofia.
Axel Bunt (Berlin) aus Pankow, Berlin, arbeitete zu DDR-Zeiten als Flugbegleiter bei Interflug, nach 1989 ein Jahr bei Austrian Airlines. Es gab ihm die Chance New York zu besuchen, wo er zuletzt drei Monate verbrachte. Wie er selber sagt: „Hier veränderte mein Leben sich grundsätzlich und wurde der Grundstein für meine künstlerische Entwicklung gelegt. Zurück in Berlin machte ich mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte anschließend Kunst und Sport auf Lehramt und bin seitdem als Kunst- und Sportlehrer tätig. Die eigene künstlerische Tätigkeit bildet dabei den zentralen Punkt in meinem Leben.“

Lancini Kunstgalerie

Wang Lan Berlin